Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Vorwort von unserem Chronisten Eckhardt Heinze

Liebe interessierte Leserin, lieber interessierter Leser,

vielleicht haben Sie bereits im Dörpsblatt, in der 5. Ausgabe 2018 gelesen, dass ich, Eckhardt Heinze, Gärtnerweg 4, 24794 Borgstedt, mein Interesse an der Aufarbeitung der Dorfchronik bekundet habe und ich daraufhin von der Gemeindevertretung als Projektbeauftragter bestellt wurde.

Diese Aufgabe habe ich gerne übernommen und ich bin sehr erfreut, dass mich Frau Frauke Freese und  Herr Hans-Jürgen Muenchow dabei unterstützen. Frau Jutta Simson und Herr Otto Kulp sind partiell dabei und helfen uns bei der Zuordnung von Ereignissen, Bildern und Zeit. 

Sofern Sie zu dem einen oder anderen Punkt dieser Gliederung einen Beitrag einbringen möchten, nutzen Sie bitte das angebotene Kontaktformular.

Wir freuen uns auf Ihren Beitrag!

 

 

So arbeiten wir!


Vorrangiges Ziel unserer Arbeit ist, die Historie unseres Dorfes in allen Facetten zu dokumentieren, wie etliche Bewohner es in der Vergangenheit mit Fleiß und Ausdauer erledigt haben.

Glücklicherweise steht unserer Generation ein Medium zur Verfügung, dass uns in die Lage versetzt, die Ergebnisse unserer Arbeit schnell und flexibel zu veröffentlichen, nämlich das Internet. Es bietet etliche Vorteile, denn wir sind nicht an die starre Arbeitsweise unserer Vorgänger gebunden. So wird es keinen Zeitpunkt geben, an dem die Arbeit geleistet und alles für die Veröffentlichung bereit sein muss. Sobald ein Thema der Gliederung (schwarze Schrift) ausreichend bearbeitet ist, wird es erscheinen (grüne Schrift) und kann von Interessierten wahrgenommen werden.

Das bedeutet nicht, dass alle Aspekte dieses Themas bis ins letzte Detail ausgearbeitet sind. Denn hier setzt für uns die Mitarbeit aller Mitbürger, sowie früherer Bewohner, ein, die maßgebliche Fakten beitragen und etwaige Fehler korrigieren können. Natürlich sind Dokumente, Fotos und Bildvorlagen stets willkommen, um auch lange Textpassagen aufzulockern und interessanter und anschaulicher zu gestalten.

Selbst die vorhandene Gliederung kann nach Bedarf erweitert oder reduziert werden. Auf Erinnerungen, ernster und fröhlicher Art, Geschichten, amüsant oder auch skurril aus früherer und heutiger Zeit sind wir gespannt. Hier wiederholen wir: Nutzen Sie dazu das Kontakt-Formular oder sprechen Sie uns persönlich an.
Auch an die Mitbürger, die über keinen Internet-Zugang verfügen, ist gedacht.  Wir planen Veranstaltungen im Dörpshus. Hier bieten wir die Möglichkeit, sich unter fachlicher Anleitung in die Vielzahl der Beiträge zu vertiefen.

Die Natur einer Chronik beinhaltet, lediglich über Vergangenes zu berichten. Auch sollten wir die Zukunft nicht außer acht lassen, denn diese Arbeit wird nicht enden. Das Dorfleben besteht nicht nur aus politischen und gesellschaftlichen Ereignissen, auch die „kleinen“ Geschichten und Stories aus der Nachbarschaft, die den Redakteuren der Presse und Nachrichtenblätter nicht berichtenswert erscheinen, tragen dazu bei, eine umfassende und vielfältige Niederschrift unseres Gemeindewesen zu vervollständigen.

Das Team der Chronik

expand_less