Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Liebe Leserin, lieber Leser,

in diesem Gliederungspunkt veröffentlichen wir Beiträge, die uns von interessierten Bürgern zur Verfügung gestellt werden. 

 

Im Dörpsblatt, Ausgabe 2 2019, habe ich im Auftrag des Chronik Teams über unsere Arbeit berichtet und diesem Bericht ein Bild beigefügt "Die 1. Kneipe in Borgstedt" mit der Bitte, das die Person, die dort schon ein Bier getrunken hat, sich bei uns meldet.

Auf diesen Bericht hin hat Frau Seifert, geb. Schepkauski, aus Borgstedt mit einem inhaltsreichem Brief geantwortet, Original siehe unten, Frau Seifert hat die Genehmigung erteilt, den Brief zu veröffentlichen.

Frau Seifert berichtet, dass sie in diesem Haus am 22.12.1941 geboren wurde, dass ihre Großeltern Margarethe und Friedrich Krahl das Haus erworben haben als der Kanalgebaut wurde und dass ihr nicht bekannt ist, das in diesem Haus eine Kneipe war.

Frau Seifert bedankt sich sehr herzlich bei den Schöpfern des Dörpsblatts und weist darauf hin, dass der Ahornbaum im Bild der Vater aller Ahornbäume ist, die hier im Umkreis wachsen.

Einen recht herzlichen Dank für diesen Beitrag und im folgenden der Brief als Original.

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

zur Freude an der Arbeit unseres Teams erhalten wir Hinweise, auch Korrekturen zu den von uns ins Netz gestellten Beiträgen. Und diese aktive Beteiligung unserer Bürger zeigen wir hier chronologisch auf! 

17. Januar 2020

Nach dem Einstellen des Beitrag, siehe Pressemitteilungen zu "Die Poststelle" hat uns Frau Heinke Bundt  auf drei fehlerhafte Darstellungen aufmerksam gemacht und die wollen wir hier aufzeigen.

1. Es handelte sich nicht um einen Überfall, sondern um einen Einbruch.

2. Es war kein Postamt , sondern eine Poststelle.

3. Es war nicht die Hauptstraße sondern die Dorfstraße. 

Weiterhin regt Frau Bundt an, sofern bekannt, neben dem Namen auch den Geburtsnamen anzuzeigen.

Das hilft bei der Orientierung!

expand_less