Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Exkursion zum Runenstein auf dem Hof Naeve in Borgstedtfelde

von Peter Bestmann

Am 14. Juni 2021 haben wir eine Exkursion nach Borgstedtfelde auf den Hof Naeve unternommen, um den dort gelagerten Runenstein zu begutachten. Wir, Hans-Jürgen Münchow, mein Hund Thore und ich haben uns zu Fuß auf den Weg gemacht. Als wir auf dem Hof ankamen, traf auch gerade Sören Naeve mit seinem Traktor ein. Wir wurden sehr freundlich von ihm begrüßt und haben ihm unser Anliegen vorgetragen. Sören war sehr hilfsbereit, wir durften den Stein von der Wand abrücken und konnten ihn dann von allen Seiten fotografieren.

Der Runenstein ist ein archäologischer Zeuge des damaligen Sonnenkultes aus der Bronzezeit, ca. aus den Jahren 2200 vor Christi. Das mehrspeichige Radsymbol auf dem Stein stellt eine verfremdete  Sonnenscheibe dar. Einige Autoren definieren es jedoch auch als symbolische Wiedergabe eines Wagens. Laut Christian Wulf Aufzeichnungen wurde dieses Artefakt als Bestandteil einer Steinmauer entdeckt.

Der 70 Zentimeter hohe Stein ist mit zwei Radsymbolen verziert. Das größere Radsymbol auf der Vorderseite hat einen Durchmesser von 40 Zentimeter und besteht aus acht Speichen, die in einer zentral gelegenen Schälchengrube (Schälchenstein) zusammenlaufen. Das Radsymbol auf der Vorderseite ist lediglich als Kreis wiedergegeben, in dessen Mitte sich eine tiefe Schälchengrube befindet. Außer- und innerhalb des Kreises wurden zahlreiche Schälchengruben angebracht. Dieses Motiv wirkt so, als ob es nicht vollendet wurde.

 

 

expand_less