Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die Poststelle1)

Nach Übernahme des schleswig-holsteinischen Postwesens im Jahre 1871 durch das deutsche Reich erfolgte für die Landbezirke die Zustellung von Briefen, Zeitungen und Geld durch die uniformierten Landbriefträger vom Postamt Rendsburg aus.

Um 1900 geschah die Zustellung von Postsachen vormittags durch den Briefträger und am frühen Nachmittag durch eine Fahrpost, die wegen der Abgelegenheit von Bünsdorf bis dorthin durchgeführt wurde.

Nach dem ersten Weltkrieg übernahm bis 1934 Gastwirt Schmalmack die Posthilfsstelle, die von diesem Jahre ab als Poststelle II von Peter Embke bis zum 01.10.1955 weitergeführt ward. Hervorragenden Anteil hatte auch seine Frau Anna, geb. Thöming. Am 01.10.1955 wurde die Poststelle in eine Poststelle I umgewandelt. Ihr erster Verwalter ist der älteste Sohn des Meieristen W. Kruse, ein Kriegsversehrter.

Kruse, Ernst, geboren 17.07.1923 in Borgstedt,

Ingrid, geb. Jensen, geboren 23.12.1924 in Börentwedt, Kreis Eckernförde

Hier enden die Aufzeichnungen von Christian Wulf.


 (1) Wulf, Christian: Chronik von Borgstedt, Ausgabe in Schreibmaschine, Oktober 1952

 

 

expand_less