Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

28. Dez. 1972, Landeszeitung

Der bisherige Zustellbereich der Poststelle Lehmbek wird in den der Poststelle Borgstedt einbezogen.


10. Dez. 1975, Landeszeitung

In Lehmbek wird der postamtliche Name "2371 Borgstedt" ab dem 1. Jan. 1976 eingeführt.


19. Dez. 1980 Heincke Bundt Nachfolgerin von Ernst- August Kruse, ein Bericht der Landeszeitung  

Poststelle in Borgstedt wird verlegt, Bericht der Landeszeitung, Datum der Veröffentlichung wird noch ermittelt!

Datum fehlt!

Poststelle in Borgstedt hatte 100. "Geburtstag" Landeszeitung vom 17.05.1982

Postraub

Aus der Bildzeitung vom 18. Juli 1995, Bild, Seite 3 (…der Artikel wurde wörtlich übernommen, ein Scannen kam wegen Unlesbarkeit nicht in Betracht, der Artikel liegt im Archiv, „Die Poststelle.“

Postraub: Polizei riegelt ganzes Dorf ab
Gangsterjagd – da riegeln Polizisten ein ganzes Dorf ab. Borgstedt, kleine Gemeinde am Nord-Ostsee-Kanal. 1123 Einwohner, ein Bäcker, ein Tante-Emma-Laden, zwei Banken.
Und die kleine Poststelle an der Hauptstraße. Auf die hatten es zwei Einbrecher abgesehen. Nach Mitternacht: Ein Nacbar hört Krach in der Post, ruft die Polizei. Minuten später das Martinshorn – die Ganoven türmen. Die Polizisten entdecken vor der Post das Gängster- Auto, ei geklauter Golf:“Die können nicht weit gekommen sein.“
Großalarm, 60 Polizisten und Beamte vom Bundesgrenzschutz riegeln das ganze Dorf weiträumig ab. Selbst Feldwege werden kontrolliert. Ein Helikopter fliegt über Wiesen, Äcker, Wälder, Suchhunde schnüffeln in den Gärten.
Warum die aufwendige Aktion? Ein Polizist: “Posträuber haben seit März 50 Filialen in dieser Gegend geplündert, viele tausend Mark erbeutet. Vermutlich immer dieselben. Diesmal wollen wir sie schnappen.“ Sie sind wieder entkommen – aber ohne Beute.        

Das eingekesselte Dorf

 

Im Hamburger Abendblatt erschien am Dienstag, den 18. Juli 1995 folgender Bericht:

expand_less